Gartenmöbel frühlingsfit machen

Bei schönem Wetter bekommt man automatisch Lust im Freien zu sitzen – in den Garten, auf den Balkon, einfach in die Sonne und an die frische Luft. Jetzt kommt die Zeit, in der man die Gartenmöbel hervor holt und wieder auf Vordermann bringt. Doch wie macht man das eigentlich?

Ihr benötigt:

  • Schleifmaschine oder Schleifpapier mit Handschleifklotz
  • Holzöl farblos für Outdoor-Möbel (Baumarkt)
  • Flachpinsel
  • evtl. Handbesen

Bevor man die Gartenholzmöbel bearbeitet, sollte man sie von Schmutz und Staub befreien und ggf. feucht abwischen oder abkehren.

Eine Schleifmaschine ist optimal, ansonsten nutzt man ein Schleifpapier um die Oberfläche abzuschleifen. Anschließend den Holzstaub abkehren.

Nun kann man den Tisch mit einem speziellen Öl für Holzmöbel bearbeiten. Dazu nimmt man einen flachen Pinsel und arbeitet das Öl auf der Oberfläche ein. Lieber anfangs mit etwas weniger Öl anfangen und sich an die ideale Menge herantasten. Die Holzoberfläche sollte die Ölmenge aufnehmen können.

Gut trocknen lassen, am besten im Freien.


Tisch und Bank entstanden einst durch einen alten, ungenutzten Gartenzaun aus Mahagoni. Dieses Tropenholz ist witterungsbeständiger als Nadelhölzer und daher für Gartenmöbel besonders gut geeignet. Somit haben wir das wunderbare, alte Holz einfach wiederverwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.